MPS-Beteiligungen an Mars Express

ASPERA-3 (Teilchenspektrometer)
MARSIS (Radar)
HRSC (Kamerasystem)
Beagle 2 Microscope (Mikroskop)

MPS-Wissenschaftler, die an Mars Express beteiligt sind

Fränz, Markus (ASPERA-3, MARSIS)
Dubinin, Eduard (ASPERA-3, MARSIS)
Krupp, Norbert (ASPERA-3)

Maes, Lukas (ASPERA-3)

Mars Express

Mars Express

Mars Express ist die erste ESA-Mission zum Nachbarplaneten Mars. Mars ist der einzige erdähnliche Planet im Sonnensystem, der noch größere Mengen Wasser an der Oberfläche speichert. Daher ist die Untersuchung des Wassereises und des Wasserhaushalts des Planeten ein Hauptziel der Mission. Die Mission besteht aus dem Orbiter selbst und einer Landesonde namens Beagle 2.

Am 2. Juni 2003, wurde die Mars Express Raumsonde mit einer Sojuz-Fregat-Rakete von Baikonur aus erfolgreich gestartet und auf eine Bahn zum Mars gebracht.

Die Raumsonde erreichte den Planeten am 25. Dezember 2003 und ist erfolgreich in eine Umlaufbahn um Mars eingeschwenkt. Zwei Tage später wurde Beagle 2 erfolgreich vom Orbiter getrennt und abgeworfen. Leider ist dieser aber bei der Landung zerschellt.

Der Orbiter wurde in einen polaren Orbit manövriert, der eine minimale Höhe über der Marsoberfläche von nur 270 km und einen maximalen Abstand von 11 000 km hat. Seitdem werden kontinuierlich Messungen auf diesem Orbit gemacht. 

Das MPS ist beteiligt an folgenden Instrumenten:

Plasmainstrument Aspera-3
Radar-Instrument MARSIS
hochauflösendende Kamera HRSC.

 
loading content