Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung

Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung

Forschungsgegenstand des Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung ist unsere kosmische Heimat: das Sonnensystem mit seinen Planeten und Monden, Kometen und Asteroiden sowie der Sonne. Ziel der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ist es, die Vorgänge im Sonnensystem in Modellen zu beschreiben und am Computer zu simulieren. Zudem werden Instrumente entwickelt und gebaut, die diese Körper aus dem Weltall untersuchen. Das Institut ist an zahlreichen Weltraummissionen beteiligt.

Im dynamischen Netz der Sonnenkorona

Im dynamischen Netz der Sonnenkorona

Mit Hilfe von Messdaten der Wettersatelliten GOES hat ein Forscherteam unter MPS-Leitung einen wichtigen Schritt getan, der Sonne eines ihrer hartnäckigsten Geheimnisse zu entlocken: Wie gelingt es unserem Stern, den Sonnenwind ins All zu schleudern? Die Messdaten erlauben einen einzigartigen Blick auf eine Schlüsselregion in der Sonnenkorona, zu der Forschende bisher kaum Zugang hatten. Dort hat das Team erstmals ein dynamisches Netz langgezogener, verwobener Plasmastrukturen sichtbar gemacht.  

 

Asteroid Ryugu: Zugereist vom Rand des Sonnensystems

Asteroid Ryugu: Zugereist vom Rand des Sonnensystems

Der Asteroid Ryugu ist wahrscheinlich am äußeren Rand des Sonnensystems jenseits der Gasriesen Jupiter und Saturn entstanden. Diesen Schluss legen hochpräzise Messungen nahe, die das Verhältnis verschiedener Eisenisotope in Gesteinsproben von Ryugu bestimmen. Eine internationale Forschergruppe mit Beteiligung des MPS und der Georg-August-Univesität Göttingen berichtet von diesen Ergebnissen in der Fachzeitschrift Science Advances.

Sonnenstürme früher als bisher vorhersagen

Sonnenstürme früher als bisher vorhersagen

Eine innovative Methode vor Sonnenstürmen zu warnen, will Prof. Dr. Maarit Korpi-Lagg von der Aalto-Universität in Espoo (Finnland) und vom MPS in den nächsten anderthalb Jahren entwickeln. Der Europäische Forschungsrat (ERC) unterstützt das Vorhaben mit einem Proof of Concept Grant. Die neuartigen Vorhersagen der Sonnenaktivität könnten früher als bisher vor Sonnenstürmen warnen, so dass sich Erdsatelliten und andere technische Infrastruktur besser schützen lassen.
 

Switchback: Magnetfeldumkehr in der Sonnenkorona

Switchback: Magnetfeldumkehr in der Sonnenkorona

Während des bisher engsten Vorbeiflugs der ESA-Raumsonde Solar Orbiter an der Sonne wurde der Koronograph Metis Zeuge eines Switchbacks in der Korona. Das Phänomen ist seit Jahrzehnten aus Sonnenwindmessungen bekannt, wo es sich als kurzzeitige Umkehr des Magnetfeldes zeigt. Die Messdaten von Solar Orbiter und Modellrechnungen ermöglichen es nun erstmals, dem Ursprung des Phänomens bis hinunter in die untere Korona nachzuspüren.

 

Forschungsabteilungen

Sonne und Heliosphäre
Forschungsinhalte der Abteilung sind das Sonneninnere, die Sonnenatmosphäre, das solare Magnetfeld, die Heliosphäre und das interplanetare Medium sowie Strahlung und energiereiche Teilchen von der Sonne. Die Abteilung leitet die Ballonmission Sunrise, ein ballongetragenes Observatorium, das die Sonne aus einer Flughöhe von etwa 35 km untersucht. Neben zahlreichen weiteren Beteiligungen an Weltraummissionen trägt die Abteilung maßgeblich zur ESA-Mission Solar Orbiter bei.

Abteilung für Planetenwissenschaften
Die Abteilung untersucht das Innere, die Oberflächen, Atmosphären, Ionosphären und Magnetosphären der Planeten, deren Ringe und Monde, sowie Kometen und Asteroiden. Zu den wichtigsten Weltraummissionen, zu denen die Abteilung aktuell beiträgt oder beigetragen hat, zählen die ESA-Missionen JUICE ins Jupitersystem, BepiColombo zum Merkur und Rosetta zum Kometen Churyumov-Gerasimenko sowie die NASA-Missionen InSight zum Mars und Dawn zum Asteroidengürtel.

Innere der Sonne und der Sterne
Helioseismologie und Asteroseismologie sind Methoden, die die Schwingungen der Sonne und Sterne nutzen, um ihre innere Struktur und Dynamik zu erforschen. Damit können wir die Theorie der Sternenstruktur und -evolution überprüfen und weiterentwickeln, und dadurch einem Verständnis des solaren und stellaren Magnetismus näherkommen. Die Abteilung beherbergt das Deutsche Datenzentrum der NASA-Mission Solar Dynamics Observatory, und bereitet die Einrichtung des Datenzentrums für ESA’s Exoplaneten-Mission PLATO vor.

Auf einen Blick

International Office
Auf den Seiten des International Office finden neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Gäste Informationen für den Aufenthalt in Göttingen und am Institut.

IMPRS
Graduiertenschule: International Max Planck Research School for Solar System Science at the University of Göttingen.

Mitarbeiter am MPS
Verzeichnis aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Aktuelles

Seminare

S3 Seminar: Characterization of dm-sized particles in the coma of 67P/Churyumov-Gerasimenko (Jorge Pablo Lemos)

30.11.2022 14:00 - 14:30
Max-Plack-Institut für Sonnensystemforschung, Raum: Hörsaal

S3 Seminar: Quantitative passive imaging in helioseismology: Applications to solar differential rotation (Björn Müller)

07.12.2022 14:00 - 14:30
Max-Plack-Institut für Sonnensystemforschung, Raum: Hörsaal

S3 Seminar: Image Reconstruction (Johannes Hölken)

07.12.2022 14:30 - 15:00
Max-Plack-Institut für Sonnensystemforschung, Raum: Hörsaal

Nachrichten

Trauer um Peter Stubbe

2. November 2022

Prof. Dr. Peter Stubbe, langjähriger Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Aeronomie (heute: Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung) und Professor an der Georg-August-Universität Göttingen, ist im Juli dieses Jahres verstorben.

Eine partielle Sonnenfinsternis ist am Dienstag, 25. Oktober, in der Mittagszeit in Göttingen zu sehen: Etwa zwei Stunden lang schiebt sich der Mond vor die Sonne und verdeckt sie zum Teil. Wer das Himmelsschauspiel nicht allein zuhause verfolgen ...

Acht aktuelle Themen aus der Wissenschaft umfasst das diesjährige Programm der Vortragsreihe „Wissenschaft beim Göttinger Literaturherbst“. Vor der einzigartigen Kulisse des Saals der Göttinger Paulinerkirche berichten in der Zeit von Freitag, 28 ...

Astronomietag 2022

20. September 2022

Unter dem Motto „Faszinierende Mondwelten im Sonnensystem“ steht der diesjährige Astronomietag am Samstag, 1. Oktober 2022. Auf Weltraumbegeisterte in Göttingen wartet an diesem Tag ein volles Programm rund um die bizarren Monde des Jupiters und des ...

Stellenausschreibungen

Keine Stellenangebote vorhanden
Zur Redakteursansicht