Forschungsgegenstand des Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung ist unsere kosmische Heimat: das Sonnensystem mit seinen Planeten und Monden, Kometen und Asteroiden sowie der Sonne. Ziel der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ist es, die Vorgänge im Sonnensystem in Modellen zu beschreiben und am Computer zu simulieren. Zudem werden Instrumente entwickelt und gebaut, die diese Körper aus dem Weltall untersuchen. Das Institut ist an zahlreichen Weltraummissionen beteiligt. Mehr Infos.

Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung

Forschungsgegenstand des Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung ist unsere kosmische Heimat: das Sonnensystem mit seinen Planeten und Monden, Kometen und Asteroiden sowie der Sonne. Ziel der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ist es, die Vorgänge im Sonnensystem in Modellen zu beschreiben und am Computer zu simulieren. Zudem werden Instrumente entwickelt und gebaut, die diese Körper aus dem Weltall untersuchen. Das Institut ist an zahlreichen Weltraummissionen beteiligt. Mehr Infos.

Das Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung nimmt die aktuelle Risikolage auf Grund des Coronavirus SARS-CoV-2 sehr ernst. Weiterhin ist es das oberste Ziel des Instituts, sowohl das Ansteckungsrisiko für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu minimieren, als auch generell dazu beizutragen, dass sich das Virus möglichst wenig verbreitet. Lesen Sie hier mehr über aktuelle Maßnahmen und Einschränkungen.

Das MPS in Zeiten von Corona: Aktueller Stand

Das Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung nimmt die aktuelle Risikolage auf Grund des Coronavirus SARS-CoV-2 sehr ernst. Weiterhin ist es das oberste Ziel des Instituts, sowohl das Ansteckungsrisiko für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu minimieren, als auch generell dazu beizutragen, dass sich das Virus möglichst wenig verbreitet.
Lesen Sie hier mehr über aktuelle Maßnahmen und Einschränkungen.

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DFG) porträtiert die MPS-Forscherin Dr. Miriam Rengel in ihrer aktuellen Rubrik "Physikerin der Woche". Miriam Rengels Forschungsschwerpunkt sind planetare Atmosphären.

MPS-Wissenschaftlerin Miriam Rengel ist Physikerin der Woche

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DFG) porträtiert die MPS-Forscherin Dr. Miriam Rengel in ihrer aktuellen Rubrik "Physikerin der Woche". Miriam Rengels Forschungsschwerpunkt sind planetare Atmosphären.

Seit Anfang Februar ist die ESA-Raumsonde Solar Orbiter auf dem Weg zu ihrer anvisierten Umlaufbahn um die Sonne. Von dort wird sie mit ihren zehn wissenschaftlichen Instrumenten einen einzigartigen Blick auf unser Zentralgestirn genießen. In den vergangenen Wochen und Monaten wurden alle Instrumente an Bord nach und nach in Betrieb genommen. Die Bilanz des MPS, das an vier Instrumenten beteiligt ist, fällt bisher durchweg positiv aus: Alle Systeme funktionieren wie geplant.

Solar Orbiter: Wissenschaftliche Instrumente sind bereit

Seit Anfang Februar ist die ESA-Raumsonde Solar Orbiter auf dem Weg zu ihrer anvisierten Umlaufbahn um die Sonne. Von dort wird sie mit ihren zehn wissenschaftlichen Instrumenten einen einzigartigen Blick auf unser Zentralgestirn genießen. In den vergangenen Wochen und Monaten wurden alle Instrumente an Bord nach und nach in Betrieb genommen. Die Bilanz des MPS, das an vier Instrumenten beteiligt ist, fällt bisher durchweg positiv aus: Alle Systeme funktionieren wie geplant.

Während eines Vorbeiflugs der NASA-Raumsonde Galileo am Jupitermond Europa vor zwanzig Jahren hat der Trabant möglicherweise eine Wasserfontäne ins All gespuckt. Eine Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, zu denen auch MPS-Forscher in Göttingen zählen, haben jetzt neue Hinweise auf dieses Schauspiel gefunden.

Jupitermond Europa: Neue Hinweise auf Wasserfontänen

Während eines Vorbeiflugs der NASA-Raumsonde Galileo am Jupitermond Europa vor zwanzig Jahren hat der Trabant möglicherweise eine Wasserfontäne ins All gespuckt. Eine Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, zu denen auch MPS-Forscher in Göttingen zählen, haben jetzt neue Hinweise auf dieses Schauspiel gefunden.

Forschungsabteilungen


Sonne und Heliosphäre

Forschungsinhalte der Abteilung sind das Sonneninnere, die Sonnenatmosphäre, das solare Magnetfeld, die Heliosphäre und das interplanetare Medium sowie Strahlung und energiereiche Teilchen von der Sonne. Die Abteilung leitet die Ballonmission Sunrise, ein ballongetragenes Observatorium, das die Sonne aus einer Flughöhe von etwa 35 km untersucht. Neben zahlreichen weiteren Beteiligungen an Weltraummissionen trägt die Abteilung maßgeblich zur ESA-Mission Solar Orbiter bei.

Planeten und Kometen

Die Abteilung untersucht das Innere, die Oberflächen, Atmosphären, Ionosphären und Magnetosphären der Planeten, deren Ringe und Monde, sowie Kometen und Asteroiden. Zu den wichtigsten Weltraummissionen, zu denen die Abteilung aktuell beiträgt oder beigetragen hat, zählen die ESA-Missionen JUICE ins Jupitersystem, BepiColombo zum Merkur und Rosetta zum Kometen Churyumov-Gerasimenko sowie die NASA-Missionen InSight zum Mars und Dawn zum Asteroidengürtel.

Innere der Sonne und der Sterne

Helioseismologie und Asteroseismologie sind Methoden, die die Schwingungen der Sonne und Sterne nutzen, um ihre innere Struktur und Dynamik zu erforschen. Damit können wir die Theorie der Sternenstruktur und -evolution überprüfen und weiterentwickeln, und dadurch einem Verständnis des solaren und stellaren Magnetismus näherkommen. Die Abteilung beherbergt das Deutsche Datenzentrum der NASA-Mission Solar Dynamics Observatory, und bereitet die Einrichtung des Datenzentrums für ESA’s Exoplaneten-Mission PLATO vor.

Auf einen Blick


International Office

Auf den Seiten des International Office finden neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Gäste Informationen für den Aufenthalt in Göttingen und am Institut.

IMPRS

Graduiertenschule: International Max Planck Research School for Solar System Science at the University of Göttingen.

Mitarbeiter am MPS

Verzeichnis aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Aktuelles


Seminare

S3 Seminar: Helioseismically constrained dynamo models of the Sun (Simon Cloutier)

03.06.2020 14:00 - 14:30
BigBlueButton, Raum: "BigBlueButton"

S3 Seminar: Joint Magnetic Synoptic Maps with PHI & HMI (Philipp Löschl)

03.06.2020 15:00 - 15:30
BigBlueButton, Raum: "BigBlueButton"

ESP Online Seminar: Study of damping of propagating kink waves in the solar corona (Ajay Tiwari)

11.06.2020 11:00 - 12:00
Max-Plack-Institut für Sonnensystemforschung, Raum: Zoom

S3 Seminar: Internal Rotation of Lithium-rich Giants (Daria Mokrytska)

24.06.2020 14:00 - 14:30
BigBlueButton, Raum: "BigBlueButton"

Nachrichten

Solar Orbiter:
Wissenschaftliche Instrumente sind bereit

25. Mai 2020

Seit Anfang Februar ist die ESA-Raumsonde Solar Orbiter auf dem Weg zu ihrer anvisierten Umlaufbahn um die Sonne. Von dort wird sie mit ihren zehn wissenschaftlichen Instrumenten einen einzigartigen Blick auf unser Zentralgestirn genießen. Diese ...

Jupitermond Europa:
Neue Hinweise auf Wasserfontänen

12. Mai 2020

Während eines Vorbeiflugs der NASA-Raumsonde Galileo am Jupitermond Europa vor zwanzig Jahren hat der Trabant möglicherweise eine Wasserfontäne ins All gespuckt. Eine Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, zu denen auch Forscher des ...

Sonne weniger aktiv als vergleichbare Sterne

29. April 2020

Die Sonne zeigt sich uns als wandelbarer Stern: Mal überziehen viele, zum Teil riesige dunkle Flecken seine sichtbare Oberfläche, mal ist die Oberfläche völlig rein. Im kosmischen Vergleich jedoch ist die Sonne außergewöhnlich eintönig. Zu diesem ...

Stellenausschreibungen

Zur Redakteursansicht