Arbeitsgruppen Sonnenforschung

  Arbeits- und Forschungsgruppen der Abteilung "Sonne und Heliosphäre"

 

Unser Ziel ist ein Verständnis der Struktur, Dynamik und Heizung der Korona der Sonne und von Sternen. Diese äußere Atmosphäre wird auf mehrere Millionen Grad aufgeheizt und zeigt eine hohe räumliche und zeitliche Variabilität. Um unser Ziel zu erreichen, analysieren wir spektroskopische, bildgebende und stereoskopische Beobachtungen im extrem-UV und Röntgenlicht, extrapolieren das Magnetfeld von der Oberfläche und berechnen numerische Magneto-Hydrodynamiksimulationen.

Solare und stellare Koronen (Theorie und Datenanalyse)

Unser Ziel ist ein Verständnis der Struktur, Dynamik und Heizung der Korona der Sonne und von Sternen. Diese äußere Atmosphäre wird auf mehrere Millionen Grad aufgeheizt und zeigt eine hohe räumliche und zeitliche Variabilität. Um unser Ziel zu erreichen, analysieren wir spektroskopische, bildgebende und stereoskopische Beobachtungen im extrem-UV und Röntgenlicht, extrapolieren das Magnetfeld von der Oberfläche und berechnen numerische Magneto-Hydrodynamiksimulationen. [mehr]
Die Forschungsgruppe "Solar Lower Atmosphere and Magnetism” (SLAM) untersucht die Bedingungen und die dynamischen Prozesse in den atmosphärischen Schichten zwischen der Sonnenoberfläche (Photosphäre) und der Chromosphäre, einer etwa 2000 km dicken Gasschicht, die während einer totalen Sonnenfinsternis als roter Ring sichtbar wird. Physikalische Parameter wie Temperatur, Wind- und Fließgeschwindigkeiten oder auch Magnetfelder werden mit Hilfe von bodengebundenen, ballongetragenen oder weltraumbasierten Sonnenteleskopen gemessen.

SLAM: Untere Sonnenatmosphäre und Magnetismus (Datenanalyse)

Die Forschungsgruppe "Solar Lower Atmosphere and Magnetism” (SLAM) untersucht die Bedingungen und die dynamischen Prozesse in den atmosphärischen Schichten zwischen der Sonnenoberfläche (Photosphäre) und der Chromosphäre, einer etwa 2000 km dicken Gasschicht, die während einer totalen Sonnenfinsternis als roter Ring sichtbar wird. Physikalische Parameter wie Temperatur, Wind- und Fließgeschwindigkeiten oder auch Magnetfelder werden mit Hilfe von bodengebundenen, ballongetragenen oder weltraumbasierten Sonnenteleskopen gemessen. [mehr]
Die Magnetohydrodynamik (MHD) beschreibt die dynamische Wechselwirkung von Strömungen und Magnetfeldern in einem elektrisch leitenden dichten Plasma.  Die Arbeits-gruppe beschäftigt sich vor allem mit MHD-Prozessen im Inneren und in der Atmosphäre der Sonne und anderer Sterne. Das Ziel der Untersuchungen, die mit Hilfe von numerischen Simulationen und analytischen Methoden durchgefuehrt werden, ist ein Verständnis des Ursprungs des solaren und stellaren Magnetismus sowie seiner vielfältigen beobachtbaren Manifestationen in der Sternatmosphäre in der Form magnetischer Strukturen.

Solar-MHD: Solare und stellare Magnetohydrodynamik (Theorie)

Die Magnetohydrodynamik (MHD) beschreibt die dynamische Wechselwirkung von Strömungen und Magnetfeldern in einem elektrisch leitenden dichten Plasma.  Die Arbeits-gruppe beschäftigt sich vor allem mit MHD-Prozessen im Inneren und in der Atmosphäre der Sonne und anderer Sterne. Das Ziel der Untersuchungen, die mit Hilfe von numerischen Simulationen und analytischen Methoden durchgefuehrt werden, ist ein Verständnis des Ursprungs des solaren und stellaren Magnetismus sowie seiner vielfältigen beobachtbaren Manifestationen in der Sternatmosphäre in der Form magnetischer Strukturen. [mehr]
Die Strahlung der Sonne macht die Erde zu einem bewohnbaren Planten. Daher ist es naheliegend, dass Veränderungen in der Ausstrahlung der Sonne das Klima auf der Erde beeinflussen. Diese Änderungen und ihre Auswirkungen auf das Klima der Erde genau zu bestimmen, hat sich aber als schwierig erwiesen. Die Zunahme der Daten sowohl von der Sonne als auch über das Erdklima in den letzten Jahren erlaubt aber einen schnellen Fortschritt. Die Arbeit der Gruppe zielt darauf ab, die solaren Veränderungen und deren Einfluss auf das Klima der Erde zu verstehen.

Sun-Climate: Solare Variabilität und Klima (Theorie)

Die Strahlung der Sonne macht die Erde zu einem bewohnbaren Planten. Daher ist es naheliegend, dass Veränderungen in der Ausstrahlung der Sonne das Klima auf der Erde beeinflussen. Diese Änderungen und ihre Auswirkungen auf das Klima der Erde genau zu bestimmen, hat sich aber als schwierig erwiesen. Die Zunahme der Daten sowohl von der Sonne als auch über das Erdklima in den letzten Jahren erlaubt aber einen schnellen Fortschritt. Die Arbeit der Gruppe zielt darauf ab, die solaren Veränderungen und deren Einfluss auf das Klima der Erde zu verstehen. [mehr]
99 % des sichtbaren Weltalls befindet sich im Plasma-Zustand wechselwirkender elektrisch geladener Teilchen. Das Plasma des Sonnensystems ist dabei das einzige, das für direkte Untersuchungen mit Satelliten zugänglich ist. Die TSSSP Gruppe erforscht die fundamentalen Plasmaprozesse, die im Sonnensystem beobachtet werden: Energiefreisetzung durch magnetische Rekonnexion und Stoßwellen, Turbulenz, Dissipation und Plasmaheizung, Teilchenbeschleunigung auf hohe Energien, Sonnenausbrüche und magnetische Stürme.

TSSSP: Theorie und Simulation der Sonnensystem-Plasmen (Theorie)

99 % des sichtbaren Weltalls befindet sich im Plasma-Zustand wechselwirkender elektrisch geladener Teilchen. Das Plasma des Sonnensystems ist dabei das einzige, das für direkte Untersuchungen mit Satelliten zugänglich ist. Die TSSSP Gruppe erforscht die fundamentalen Plasmaprozesse, die im Sonnensystem beobachtet werden: Energiefreisetzung durch magnetische Rekonnexion und Stoßwellen, Turbulenz, Dissipation und Plasmaheizung, Teilchenbeschleunigung auf hohe Energien, Sonnenausbrüche und magnetische Stürme. [mehr]
 
loading content