Kometenforschung am MPS. Arbeitsgruppe Kometen und Kleine Koerper im Sonnensystem.

Arbeitsgruppe "Kleine Körper und Kometen"

Dieses Bild des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko wurde am 3. August 2014 mit dem Kamerasystem OSIRIS an Bord der Raumsonde Rosetta der Europäischen Weltraumbehörde (ESA) aufgenommen.

Die kleinen Körper im Sonnensystem wie Kometen, Asteroiden und Transneptun-Objekte (TNOs), sind Überreste von der Entstehung des Sonnensystems vor 4,6 Milliarden Jahren oder wie so oft im Falle der Asteroiden, Bruchfragmente früherer größerer Objekte. Die Untersuchung dieser kleinen Himmelskörper, liefert Informationen über die Entstehung und Entwicklung des Sonnensystems, über die physikalischen Bedingungen, die ursprüngliche und heutige Mineralzusammensetzung und Chemie. Wir untersuchen die genannten Objekte sowohl mit bodengebundenen als auch weltraumgestützten Teleskopen, aber auch in-situ, d.h. vor Ort, entweder vom Orbit aus oder stationär auf der Oberfläche.

In den vergangenen Jahren waren wir insbesondere beteiligt an der NASA-Mission Dawn zu den großen Asteroiden 4 Vesta und 1 Ceres und an der ESA-Mission Rosetta zum Kometen Churyumov-Gerasimenko. Weitere wissenschaftliche Beteiligungen bestehen an den in Planung befindlichen ESA Missionen Hera (zu einem erdbahnkreuzenden Asteroiden) und Comet Interceptor (zu einem langperiodischen Kometen).  

Falschfarbendarstellung des Zwergplaneten Ceres anhand von Farbfilter-Aufnahmen der Dawn Framing Camera. Bei dem hellen Krater in Zentrumsnähe des Bildes handelt es sich um den 92 km großen Occator Krater, welcher in seinem Inneren helle Salzablagerungen zeigt. Ebenfalls gut zu erkennen, ist sein bläuliches Auswurfmaterial.  © NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA

Diese 3-D Ansicht des Zentrums des Occator Impakt-Kraters, verwendet sogenannte Falschfarben, um Salzminerale mit einem erhöhten Wasseranteil hervorzuheben, die aus einem tiefen Reservoir unter der Kruste der Ceres nach oben gedrückt wurden. In dieser Ansicht der zentralen Vertiefung des Kraters, erscheinen sie rötlich. © NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht