Sonnenähnliche Sterne rotieren wie die Sonne

IMPRS-Absolvent Dr. Martin Bo Nielsen gewinnt Preis der Dr. Berliner-Dr. Ungewitter-Stiftung

6. Juli 2016

Die Differenz zwischen der Rotationsgeschwindigkeit im Inneren und an der Oberfläche der Sonne gilt als eine Grundvoraussetzung für die Entstehung des solaren Magnetfeldes. Ob derselbe Mechanismus aber auch in anderen Sternen am Werk sein kann, war bisher unklar, da bei diesen nichts über den Verlauf der Rotation mit der Tiefe bekannt war. Martin Bo Nielsen hat in seiner Dissertation fünf sonnenähnliche Sterne untersucht und konnte zum ersten Mal den Verlauf ihrer inneren Rotation eingrenzen. Er kombinierte zwei unabhängige Methoden und konnte so nachweisen, dass die Rotation dieser Sterne der der Sonne sehr ähnlich ist. Für diese Arbeit wird er mit dem Preis der Dr. Berliner-Dr. Ungewitter-Stiftung ausgezeichnet, der ihm am 8. Juli überreicht wird.

Weitere Informationen sind in der Pressemitteilung der Universität Göttingen zu finden:

Mitteilung der Universität

Zur Redakteursansicht