MPS-Beteiligungen an Insight

Wichtige Links

InSight

Header image 1384172615

InSight - Interior Exploration using Seismic Investigations, Geodesy and Heat Transport

InSight ist eine Mars-Mission im Rahmen des NASA Discovery-Programms, die ein Landegerät auf der Oberfläche des Planeten absetzen wird. Dieser Lander ist mit drei geophysikalischen Instrumenten ausgestattet, die Informationen über den inneren Aufbau des Mars liefern werden: Dem Seismometer SEIS, das seismische Wellen von Marsbeben und Meteoriteneinschlägen aufzeichnen wird, der Sonde HP3, die mit Temperaturmessungen bis in 5 m Tiefe im Marsboden den Wärmefluss aus dem Planeteninneren bestimmen wird, und dem Radiowellen-Experiment RISE, das den Einfluss der Schwerkraft der Sonne auf die Rotation des Mars messen wird. 

Das MPS ist über einen Beitrag zum seismischen Experiment SEIS an InSight beteiligt. Bei dem Marsseismometer handelt es sich um ein hochempfindliches Messgerät, das Bodenbewegungen im Bereich von milliardstel Millimetern registrieren kann. Daher ist eine möglichst exakte Ausrichtung, die z.B. Bodenunebenheiten im Landegebiet ausgleicht, für die Messungen von entscheidender Bedeutung. Die Beteiligung des MPS an SEIS besteht aus einem mechanischen Gestell mit Steuerungselektronik, das diese exakte Ausrichtung sowie eine gute Ankopplung an den Boden gewährleisten wird.

Die Oberflächengeologie des Mars zeigt deutliche Spuren von Marsbeben. So wird auch heute noch mit regelmäßigen Erschütterungen der Oberfläche gerechnet, wenngleich die Stärke und Anzahl der Beben geringer sein dürften als auf der Erde. Abschätzungen lassen während des geplanten Beobachtungszeitraums von SEIS mehr als 100 detektierbare Beben erwarten. Die „Durchschallung“ mit von Erd- bzw. Mondbeben erzeugten seismischen Wellen hat sowohl für die Erde als auch, im Rahmen des Apollo-Programms, für den Mond einen wesentlichen Beitrag  zu unserem heutigen Bild vom inneren Aufbau und der Zusammensetzung der Planeten geliefert. Für den Mars wird ein ähnlicher Erkenntnisgewinn erwartet. Zudem helfen Informationen über den inneren Aufbau dabei, die Prozesse, die bei der Entstehung der terrestrischen Planeten abliefen, besser zu verstehen.

Die Mission soll im Mai 2018 ins All starten, den Mars im November 2018 erreichen und ab Januar 2019 für ein Marsjahr Messdaten auf dem Planeten aufnehmen.

 
loading content
Zur Redakteursansicht