Jetzt bewerben - Deadline 15. November 2017

Jährliche Ausschreibung von Doktorarbeiten: Themen siehe Liste der angebotenen Projekte. Interessierte registrieren sich bitte im Online-Bewerbungsportal.

Promotion Astronomie/Astrophysik

Jährliche Ausschreibung von Doktorarbeiten: Themen siehe Liste der angebotenen Projekte. Interessierte registrieren sich bitte im Online-Bewerbungsportal. [mehr]

Beauftragte für Promotionsangelegenheiten

Schuh, Sonja
Sonja Schuh
IMPRS Wissenschaftliche Koordination
Telefon: +49 551 384 979-419
Links: Homepage

Englischsprachige Informationen zur IMPRS

Solar System School: IMPRS Logo PhD Astrophysics

Ihre Bewerbung

IMPRS "Solar System School"

Promotion im Rahmen der International Max Planck Research School for Solar System Science

In der "International Max Planck Research School for Solar System Science at the University of Göttingen" (Solar System School) haben sich das Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) und die Institute für Astrophysik und Geophysik der Georg-August-Universität Göttingen zusammengeschlossen, um in- und ausländischen DoktorandInnen optimale Möglichkeiten zu bieten, auf dem Gebiet der Sonnensystemforschung zu promovieren.

Die Solar System School bietet ein forschungsintensives dreijähriges Promotionsstudium. Das Lehrprogramm beinhaltet den gesamten Bereich der Sonnensystemforschung, von der Geophysik über Planetenforschung bis hin zur Sonnen- und Astrophysik, einschließlich der dafür wesentlichen physikalischen Grundlagen. Es ermöglicht eine breite, interdisziplinäre und fundierte wissenschaftliche Doktorandenausbildung, die durch Kurse in nummerischer Physik, Weltraumtechnologie, wissenschaftlichem Schreiben und Präsentationstechniken, guter wissenschaftlicher Praxis und Karriereworkshops ergänzt wird.

Mit dem Umzug des MPS auf den Campus der Universität Göttingen im Februar 2014 hat die IMPRS ihre wissenschaftliche Bandbreite nochmals erweitert. Die Sonnensystemforschung als Schlüsselthema ist eingebettet in den weiteren geo- und astrophysikalischen Kontext, und die Doktorarbeiten der Promovierenden sind ebenso vielfältig wie die Forschungsthemen der Partnerinstitute. Sie umfassen mit der Sonne, ihren Planeten und kleinen Körpern vor allem die Objekte unseres Sonnensystems, aber auch astrophysikalische Themen wie die Sterne und Planeten anderer Sonnensysteme. Die Methoden reichen von Instrumentierung und Beobachtung über Datenanalyse und Interpretation bis hin zu nummerischen Simulationen und theoretischer Modellierung.

In der Lehre bietet die unmittelbare Nachbarschaft des Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung und der Fakultät für Physik der Universität Göttingen mit ihren Instituten für Astrophysik und Geophysik den DoktorandInnen der IMPRS an allen Partnerinstituten die Möglichkeit für ein äußerst breites Angebot an Vorlesungen, Seminaren, Kolloquien, wissenschaftlichem Austausch und interdisziplinärer Betreuung.

Im Mittel nehmen zwischen 40 und 50 DoktorandInnen gleichzeitig am Programm der Solar System School teil. In Summe hat die IMPRS damit seit ihrer Gründung 2002 bis Ende 2015 die Sonnensystemforschung um über 150 frisch promovierte PhysikerInnen bereichert. Die DoktorandInnen kamen dabei aus insgesamt 45 verschiedenen Ländern. Der Anteil ausländischer DoktorandInnen lag in den neuen Jahrgängen 2013/2014 bei etwa 3/4, der Anteil weiblicher Studierender bei etwa 2/5.

Aufgrund der internationalen Ausrichtung des Promotionsprogramms sind ausführlichere Informationen zu Doktorarbeiten in der Astrophysik/Sonnensystemforschung in der IMPRS auf den englischen Seiten unseres Webangebots zu finden.

 
loading content