Selbsttests am MPS

(entsprechend E-Mail des GD vom 16.4.2021)

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

Schnell- und Selbsttests sind zunehmend ein wichtiger Bestandteil der Schutzstrategie in der Corona-Pandemie, und die Betriebe sind von der Regierung aufgefordert, möglichst solche Tests ihren Mitarbeitenden anzubieten. Das MPS darf aufgrund der Vorgaben der MPG allerdings zurzeit Selbst- und Schnelltests nur dann anbieten oder die Kosten dafür übernehmen, wenn betrieblich notwendige Arbeitskonstellationen vorliegen, die den Einsatz der Tests rechtfertigen. Und die Gründe dafür sind zu dokumentieren.

Mit diesen Einschränkungen möchte das Institut den Mitarbeitenden ab jetzt Selbst- oder Schnelltests anbieten. Die dafür erforderliche Betriebsvereinbarung (siehe Anhang) wurde gestern von dem Betriebsrat und der Institutsleitung unterzeichnet. In dieser Vereinbarung ist unter anderem festgelegt, in welchen Fällen Tests möglich sind. Die Teilnahme an den Tests ist freiwillig. Sie setzt aber voraus, dass der Krisenstab über ein eventuell positives Testergebnis informiert wird.

In erster Linie handelt es sich bei den Tests um Selbsttests, die an der Rezeption abgeholt werden können, wenn einer der in der Anlage 1 der Betriebsvereinbarung aufgeführten Gründe zutrifft. Bei der Abholung ist ein Formular auszufüllen und zu unterschreiben, das den Namen enthält und in dem der Grund für den Test anzukreuzen ist. Die Tests können dann im Institut oder zuhause vorgenommen werden.

Die Tests sind nicht dazu gedacht, die geltenden Corona-Regelungen zu lockern. Alle Mitarbeitenden sind weiterhin aufgefordert, in Abstimmung mit ihren Vorgesetzten und soweit dies sinnvoll möglich ist, von zuhause zu arbeiten. Auch bei der Teilnahme an Tests sind die Mitarbeitenden weiterhin verpflichtet, die im Institut geltenden Corona-Regelungen in vollem Umfang einzuhalten.

Es zeichnet sich ab, dass die Betriebe in naher Zukunft verpflichtet sein werden, den Mitarbeitenden regelmäßig Tests anzubieten. Sobald dieses der Fall ist, werden wir die Betriebsvereinbarung entsprechend anpassen.

Wir sind weiterhin mit dem MPI für Experimentelle Medizin in der Abstimmung über die Teilnahme an den dort regelmäßig durchgeführten PCR-Tests. Das geht leider langsamer voran, als wir gehofft hatten. Wir gehen aber weiter davon aus, dass auch diese Testoption in absehbarer Zeit zur Verfügung stehen wird.

Mit besten Grüßen
Laurent Gizon

Zur Redakteursansicht