Reiserückkehrer, Corona-Tests und Anwesenheitsplanung

(entsprechend E-Mail des GD vom 1.2.2021)

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

heute möchte ich drei Punkte unserer aktuellen Corona-Maßnahmen ansprechen bzw. Sie auf neue Regeln hinweisen:

  1. Der erste Punkt betrifft Reiserückkehrer aus dem Ausland. Das Robert-Koch-Institut unterscheidet aktuell zwischen Risikogebieten, Hochinzidenz-Gebieten und Virusvarianten-Gebieten. Eine vollständige Liste finden Sie hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html Auch wir wollen unsere Regeln an diese Unterscheidung anpassen. Wenn Sie aus einem Risikogebiet, einem Hochinzidenz-Gebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet zurückkehren, dürfen Sie zehn Tage lang das Institut nicht betreten. Bei Rückkehr aus einem Risikogebiet oder Hochinzidenz-Gebiet kann diese Frist durch Vorlegen eines negativen Tests, der nicht vor dem 5. Tag nach der Rückkehr durchgeführt wurde, verkürzt werden. Bei der Rückkehr aus Virusvarianten-Gebieten besteht diese Möglichkeit nicht. Da ein gewisses Restrisiko besteht, dass ein Test, der am 5. Tag durchgeführt wurde, falsch negativ ist und weil die Virusvarianten als deutlich ansteckender als die herkömmlichen gelten, halten wir diese Regel zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für notwendig. Bitte beachten Sie, dass natürlich zusätzlich die staatlichen Regelungen bezüglich Quarantäne und Tests einzuhalten sind.
  2. Falls Sie einen Corona-Test auf Verlangen des Instituts durchführen lassen (weil es zwingend erforderlich ist, dass Sie vor Ablauf der Quarantäne an den Arbeitsplatz im Institut zurückkehren), übernimmt das Institut die Kosten für den Test. Bitte bezahlen Sie den Test und bewahren Sie alle Belege auf, damit das Institut Ihnen später die Kosten erstatten kann. Oder, wenn Sie nicht im Voraus bezahlen möchten, schalten Sie bitte unseren Einkauf ein und erteilen den Auftrag, bevor der Test durchgeführt wird.
  3. Der letzte Punkt betrifft die Anwesenheitsplanung in den drei wissenschaftlichen Abteilungen. Bitte bedenken Sie, dass die Links zur Anwesenheitsplanung in den drei wissenschaftlichen Abteilungen zwei Zwecke erfüllen: Zum einen wollen wir gewährleisten, dass sich zu jedem Zeitpunkt lediglich eine kleine Anzahl von Personen gleichzeitig in den Abteilungen aufhält. Zum anderen dienen diese Links der Nachverfolgung möglicher Kontakte, sollte ein positiver Corona-Fall auftreten. (Diese Daten werden nicht länger als einen Monat aufbewahrt.) Ich möchte Sie deshalb noch einmal daran erinnern, dieses Planungstool immer zu nutzen, bevor Sie ans Institut kommen. Dies gilt für alle Personen, deren Büro sich in einer der Abteilungen befindet - auch wenn diese Personen ihre Anwesenheit innerhalb ihres Projektes noch einmal gesondert planen.


Sollten Sie Fragen, Anregungen oder Kommentare haben, zögern Sie bitte nicht, sich unter corona-info@mps.mpg.de an den Krisenstab zu wenden. Ebenso können Sie ein Mitglied des Krisenstabs direkt ansprechen. Diese Person kann Ihr Anliegen dann anonym im Krisenstab vorbringen.

Mit besten Grüßen

Laurent Gizon

Zur Redakteursansicht