Auswirkungen des verlängerten Lockdowns

(entsprechend E-Mail des GD vom 8.1.2021)

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

wie Sie sicherlich bereits den Medien entnommen haben, wurde der bisher bestehende Lockdown bis zum 31. Januar verlängert und zum Teil verschärft. Zu einigen Punkten, die das Institut betreffen, möchte ich mich kurz äußern:

  • Weiterführende Schulen in Niedersachsen bleiben bis Ende Januar geschlossen; Grundschulen in Niedersachsen wechseln ab dem 18. Januar 2021 ins Szenario B, d.h. die Kinder werden vor Ort an alternierenden Tagen in halben Klassen unterrichtet. Kindergärten bleiben bis Ende des Monats bis auf eine Notbetreuung geschlossen. Diejenigen von Ihnen, die wegen der Schul- und Kindergartenschließungen ihre Kinder zuhause beaufsichtigen müssen, dürfen von zuhause arbeiten (so gut wie es möglich ist), wenn Ihre Anwesenheit am MPS nicht dringend erforderlich ist. Sollten sich aus dieser Regelung für Sie schwerwiegende Konflikte ergeben, können Sie Birgit Krummheuer aus dem Krisenstab kontaktieren. Im Rahmen der derzeit zur Verfügung stehenden Informationen können so mögliche Optionen durchgesprochen werden.
  • In einigen Bundesländern kann es für bestimmte Gebiete (z.B. Landkreise, in denen die 7-Tage-Inzidenz den Wert 200 überschreitet) eine Einschränkung der Bewegungsfreiheit auf einen Radius von 15 Kilometern um den jeweiligen Wohnort geben. Diese Einschränkung gilt allerdings nur für Aktivitäten ohne „triftigen Grund“. Ausgenommen ist davon insbesondere der Weg zur Arbeit. Es muss nach den bisher vorliegenden Informationen auch keine Bestätigung des Arbeitgebers mitgeführt werden, da keine Straßenkontrollen durchgeführt werden.
  • Die Kantine bleibt geöffnet, bietet jedoch ab Montag ausschließlich Mahlzeiten an, die im eigenen Büro verzehrt werden. Auch mitgebrachte Speisen sollen im Büro verzehrt werden. Allein Personen, die nicht über ein Büro oder einen dafür geeigneten eigenen Arbeitsbereich verfügen, dürfen ihre Mahlzeiten weiterhin in der Kantine bzw. dem Foyer einnehmen. Bitte achten Sie in diesem Fall darauf, einen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen einzuhalten und verrücken Sie insbesondere weder Tische noch Stühle. Wie bisher werden Sie gebeten, sich für das Mittagessen am Empfang anzumelden.


Bitte seien Sie zudem daran erinnert, alle im Institut geltenden Hygiene- und Abstandregeln gewissenhaft einzuhalten. Insbesondere sind soziale Zusammenkünfte mehrerer Personen zum Feiern derzeit nicht angebracht.

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich gerne den Krisenstab unter corona-info@mps.mpg.de oder sprechen Sie ein einzelnes Mitglied des Krisenstabs an. Wenn Sie das wünschen, kann Ihre Anfrage dann anonym an den Krisenstab weitergegeben werden.

Viele Grüße,
Laurent Gizon

Zur Redakteursansicht