Corona-Maßnahmen am Institut angesichts des verschärften Lockdowns

(entsprechend E-Mail des GD vom 14.12.2020)

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

wie Sie sicherlich bereits wissen, haben die Bundes- und Landesregierungen ab dem kommenden Mittwoch, 16. Dezember, einen weitreichenden Lockdown beschlossen. Dieser betrifft auch die Kindergärten und Schulen. Schülerinnen und Schüler in Niedersachsen können ab heute für den Rest der Woche vom Präsenzunterricht freigestellt werden; ab Mittwoch sollen Schulen und Kindergärten nach Bitte der Landesregierung weitestgehend leer sein.

Da am MPS bereits strenge Corona-Maßnahmen und weitreichende Homeoffice-Regelungen gelten, ändert sich am Institut durch den verschärften Lockdown nur wenig.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sinnvoll von zuhause arbeiten können und deren Anwesenheit am MPS nicht dringend erforderlich ist, sind aufgefordert, dies in Absprache mit ihren Vorgesetzten zu tun.

An den jetzt neu festgelegten Tagen, an denen die Schulen und Kindergärten nur sehr eingeschränkt zur Verfügung stehen (16.12. bis 22.12.), dürfen Eltern, die ihre Kinder zuhause beaufsichtigen müssen, von zuhause arbeiten (so gut wie es möglich ist), wenn ihre Anwesenheit am MPS nicht dringend erforderlich ist.

Alle, die weiterhin vor Ort arbeiten, sind gebeten, besonders streng auf die Hygieneregeln (insbesondere Abstand halten, Masken tragen) zu achten und regelmäßig und ausgiebig zu lüften.

Es sei nochmals darauf hingewiesen, dass bei Arbeiten im Institut, bei denen ein Mindestabstand von 2 Metern zu anderen Personen nicht gewahrt werden kann, FFP2-Masken zu tragen sind. Solche Masken gibt es am Empfang.

Hier finden Sie zudem eine aktualisierte Version der Regeln, wann Sie nicht ans Institut kommen dürfen.

Hingewiesen sei auch noch darauf, dass Besucher sich, wie bisher schon, an der Rezeption zu registrieren haben. Dort bekommen sie jetzt einen Gastausweis, den sie während des Aufenthalts im Institut sichtbar tragen müssen. Ausgenommen sind Externe, die sich regelmäßig im Institut aufhalten, wie z.B. der Reinigungs- und der Wachdienst.

Viele Grüße,
Laurent Gizon

Zur Redakteursansicht