MPS-Beteiligungen an Cassini/Huygens

Cassini Orbiter:
MIMI (Teilchenspektrometer)
UVIS (UV-Spektrometer)

Huygens:
DISR (Kamera und Radiometer)

MPS-Wissenschaftler, die an Cassini/Huygens beteiligt sind

Wissenschaftler:
Krupp, Norbert (Co-I MIMI)
Roussos, Elias (MIMI)


Krupp, Norbert
Norbert Krupp
Wissenschaftler
Telefon: +49 551 384 979-154
Raum: BT2.E3.122
Roussos, Elias
Elias Roussos
Wissenschaftler
Telefon: +49 551 384 979-457
Raum: BT2.E3.121

Cassini/Huygens relevante Links

Cassini/Huygens

Header image 1369038337

Cassini/Huygens

Die Cassini-Mission wurde nach dem französischem Astronomen Giovanni Domenico Cassini (1625-1712) benannt, der 4 Saturnmonde und den Planetenring im 17. Jahrhundert entdeckt hat. Cassini ist ein Gemeinschaftsprojekt der NASA, ESA und der italienischen Weltraumagentur ASI. Es umfasst eine auf der Umlaufbahn um Saturn befindliche Raumsonde (Cassini Orbiter) und eine Atmosphärensonde (Huygens), die auf dem Saturnmond Titan gelandet ist. Letztere wurde nach dem niederländischen Physiker und Astronomen Christiaan Huygens (1629-1695) benannt.

Cassini wurde erfolgreich an Bord einer TITAN IV B- Rakete am 15. Oktober 1997, um 08:43 UT von Cape Canaveral gestartet. Nach einer siebenjährigen Reise mit Swing-Bys an der Venus, der Erde und dem Jupiter, wurde der Saturn im Juli 2004 erreicht.

Seit 2004 umkreiste die Raumsonde den Saturn und konnte unser Wissen über Saturns Magnetosphäre, die Ringe, die Monde und den Planeten selbst erheblich erweitern. Cassini absolvierte nahe Vorbeiflüge an den Monden Titan (127), Enceladus (23), Dione (5), Rhea (4), Phoebe (1), Tethys (1), Hyperion (1), Iapetus (1), Helene (1), Epimetheus (1).


Die letzte Phase der Mission "Grand Finale" begann im November 2016 mit den so genannten 22 F-Ring Orbits, gefolgt von den 22.5 Proximal Orbits ab April 2017. Die Mission endete am 15. Sep. 2017 als Cassini in der Atmosphäre von Saturn verglühte.

Cassini ist nach Galileo die zweitgrößte Raumsonde, die jemals von der NASA gestartet wurde. Mehr als die Hälfte der gesamten Masse besteht aus Treibstoff, der Manöver im interplanetaren Weltraum und in Saturns Magnetosphäre ermöglicht. 

Daten der Cassini-Sonde:

  • Höhe: 6,7m
  • Masse: 5630 kg
  • Durchmesser: 4m

Wissenschaftliche Nutzlast 

Cassini Orbiter

  • Titan Radar Mapper (RADAR)
  • Imaging Science Subsystem (ISS)
  • Radio Science Subsystem (RSS)
  • Visual and Infrared Mapping Spectrometer (VIMS)
  • Composite Infrared Spectrometer (CIRS)
  • Cosmic Dust Analyser (CDA)
  • Radio and Plasma Wave System (RPWS)
  • Plasma Spectrometer (CAPS)
  • Ultraviolet Imaging Instrument (UVIS: HDAC )
  • Magnetospheric Imaging Instrument (MIMI)
  • Dual Technique Magnetometer (MAG)
  • Ion and Neutral Mass Spectrometer (INMS)

 

Huygens (Atmosphären-)Sonde

  • Aerosol Collector Pyrolyser (ACP)
  • Descent Imager and Spectral Radiometer (DISR)
  • Doppler Wind Experiment (DWE)
  • Gas Chromatograph and Mass Spectrometer (GCMS)
  • Huygens Atmospheric Structure Instrument (HASI)
  • Surface Science Package (SSP)

Titan

Titan ist Saturns größter Mond. Er umkreist den Planeten in einer Entfernung von 20 Rs (Saturnradius Rs = 60268 km). Auffallend ist seine dichte Atmosphäre, welche größtenteils aus Stickstoff besteht (98%). Cassini hat insgesamt 127 nahe Vorbeiflüge absolviert und dabei einige Geheimnisse über den interessanten Mond gelüftet. Es ist schon lange bekannt, dass Titan der einzige Mond in unserem Sonnensystem ist, der eine Atmosphäre besitzt, was Wissenschaftler schon früh dazu veranlasste, über die Möglichkeit zu spekulieren, ob Flüssigkeiten in Form von großen Seen auf der Oberfläche des Mondes zu finden sind. Allerdings versperren die dicken Dunstschichten die Sicht auf die Oberfläche des Mondes im Wellenlängenbereich des sichtbaren Lichts.

 
Zur Redakteursansicht
loading content