Rosetta

Rosetta: Aktuelles

Fügen Sie hier die Beschreibung für dieses Bild ein. Diese wird dann hier angezeigt. Falls die Länge des Texts zu groß ist, wird ein [mehr] angezeigt, durch das der gesamte Text angezeigt werden kann.

Pressemitteilung

6. August 2014

Angekommen! Rosetta erreicht 67P

Die ESA-Raumsonde Rosetta hat das Ziel ihrer mehr als zehnjährigen Reise erreicht. Um 11.30 Uhr ging bei der Kontrollstation der ESA in Darmstadt das Signal ein: Rosetta ist am Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko angekommen. Die aktuellsten Bilder, die mit Hilfe des wissenschaftlichen Kamerasystems OSIRIS aufgenommen wurden, zeigen eine Welt von bizarrer Schönheit - mit steil abfallenden Hängen, auffälligen Vertiefungen und weiten Ebenen. [mehr]

Weniger als eine Woche trennt die ESA-Raumsonde Rosetta noch von ihrem Ziel, dem Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko. Bilder des Kometen, die mit Hilfe von Rosettas wissenschaftlichem Kamerasystem OSIRIS aufgenommen wurden, zeigen deutliche Anzeichen einer Koma.

Rosetta-Komet: Anzeichen von Aktivität

31. Juli 2014

Weniger als eine Woche trennt die ESA-Raumsonde Rosetta noch von ihrem Ziel, dem Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko. Bilder des Kometen, die mit Hilfe von Rosettas wissenschaftlichem Kamerasystem OSIRIS aufgenommen wurden, zeigen deutliche Anzeichen einer Koma. [mehr]
Oberfl&auml;chenstrukturen werden nun sichtbar in neuen Aufnahmen des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko.Die Aufl&ouml;sung der Bilder betr&auml;gt 100 Meter pro Pixel. Eines der auff&auml;lligsten Merkmale in diesen Aufnahmen findet sich im Halsbereich des Kometen. Dieser Teil erscheint heller als der Rest. <br /><br />

Rosetta-Komet: Ein Blick auf die Oberfläche

24. Juli 2014

Oberflächenstrukturen werden nun sichtbar in neuen Aufnahmen des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko.Die Auflösung der Bilder beträgt 100 Meter pro Pixel. Eines der auffälligsten Merkmale in diesen Aufnahmen findet sich im Halsbereich des Kometen. Dieser Teil erscheint heller als der Rest.

[mehr]
W&auml;hrend sich die ESA-Raumsonde Rosetta langsam ihrem Ziel n&auml;hert, beweist der Komet 67P/Churyumov-Gerasimenko erneut, dass er voller &Uuml;berraschungen steckt. Neue Aufnahmen best&auml;tigen die eigenartige Gestalt des K&ouml;rpers, die fr&uuml;here Bilder angedeutet hatten. <br /><br />

Der zweigeteilte Komet

17. Juli 2014

Während sich die ESA-Raumsonde Rosetta langsam ihrem Ziel nähert, beweist der Komet 67P/Churyumov-Gerasimenko erneut, dass er voller Überraschungen steckt. Neue Aufnahmen bestätigen die eigenartige Gestalt des Körpers, die frühere Bilder angedeutet hatten.

[mehr]
Der Kern des Kometen 67P ist ein unregelm&auml;&szlig;ig geformter K&ouml;rper. Neue Bilder des Kometen deuten auf eine einzigartige Gestalt. Die winzige Welt, die in den OSIRIS-Aufnahmen immer gr&ouml;&szlig;er wird, scheint drei ausgepr&auml;gte Strukturen aufzuweisen. <br /><br />

Drei Gesichter eines Kometen

10. Juli 2014

Der Kern des Kometen 67P ist ein unregelmäßig geformter Körper. Neue Bilder des Kometen deuten auf eine einzigartige Gestalt. Die winzige Welt, die in den OSIRIS-Aufnahmen immer größer wird, scheint drei ausgeprägte Strukturen aufzuweisen.

[mehr]
Fast angekommen! Der Abstand zwischen der ESA-Raumsonde Rosetta und 67P entspricht nun der Entfernung, in der geostation&auml;re Wettersatelliten um die Erde kreisen. Auf neuen Bildern beginnt der Kern des Kometen, nun mehrere Pixel zu &uuml;berdecken. Die Bilder erlauben einen ersten Eindruck von der Gestalt des K&ouml;rpers. <br /><br />

Rosetta-Komet nimmt Gestalt an

3. Juli 2014

Fast angekommen! Der Abstand zwischen der ESA-Raumsonde Rosetta und 67P entspricht nun der Entfernung, in der geostationäre Wettersatelliten um die Erde kreisen. Auf neuen Bildern beginnt der Kern des Kometen, nun mehrere Pixel zu überdecken. Die Bilder erlauben einen ersten Eindruck von der Gestalt des Körpers.

[mehr]
Vom Kometen 67P verdampft bereits Wasser. Erste Messungen des Instrumentes MIRO konnten das Gas nicht nur identifizieren, sondern auch die Menge bestimmen. Obwohl sich 67P noch in den eisigen Tiefen des Weltalls befindet, entspricht die Wassermenge bereits zwei kleinen Gl&auml;sern pro Sekunde. Am MPS wurde das Chirp Transform Spektrometer von MIRO entwickelt. <br /><br />

Rosetta-Komet verliert Wasserdampf

30. Juni 2014

Vom Kometen 67P verdampft bereits Wasser. Erste Messungen des Instrumentes MIRO konnten das Gas nicht nur identifizieren, sondern auch die Menge bestimmen. Obwohl sich 67P noch in den eisigen Tiefen des Weltalls befindet, entspricht die Wassermenge bereits zwei kleinen Gläsern pro Sekunde. Am MPS wurde das Chirp Transform Spektrometer von MIRO entwickelt.

[mehr]
W&auml;hrend die ESA-Raumsonde Rosetta derzeit ihre Geschwindigkeit anpasst, um sich auf ihre Ankunft am Kometen 67P Anfang August vorzubereiten, liefert OSIRIS, das wissenschaftliche Kamerasystem an Bord, eine &Uuml;berraschung: Nachdem es Ende April erste Anzeichen f&uuml;r Aktivit&auml;t gab, befindet sich der Komet nun wieder in einem Ruhezustand.

Rosetta-Komet schläft wieder ein

19. Juni 2014

Während die ESA-Raumsonde Rosetta derzeit ihre Geschwindigkeit anpasst, um sich auf ihre Ankunft am Kometen 67P Anfang August vorzubereiten, liefert OSIRIS, das wissenschaftliche Kamerasystem an Bord, eine Überraschung: Nachdem es Ende April erste Anzeichen für Aktivität gab, befindet sich der Komet nun wieder in einem Ruhezustand. [mehr]
Der Komet 67P/Churyumov-Gerasimenko, Ziel der ESA-Mission Rosetta, hat begonnen eine Staubkoma auszubilden. Das zeigt eine Abfolge von Bildern, die OSIRIS, das wissenschaftliche Kamerasystem der Raumsonde, zwischen dem 27. M&auml;rz und dem 4. Mai dieses Jahres aufgenommen hat. In den Bildern, die von Ende April stammen, ist der Staub, den der Komet ins all spuckt, bereits als entstehende Koma klar erkennbar.

Rosetta-Komet wird aktiv

15. Mai 2014

Der Komet 67P/Churyumov-Gerasimenko, Ziel der ESA-Mission Rosetta, hat begonnen eine Staubkoma auszubilden. Das zeigt eine Abfolge von Bildern, die OSIRIS, das wissenschaftliche Kamerasystem der Raumsonde, zwischen dem 27. März und dem 4. Mai dieses Jahres aufgenommen hat. In den Bildern, die von Ende April stammen, ist der Staub, den der Komet ins all spuckt, bereits als entstehende Koma klar erkennbar. [mehr]
Gut vier Monate vor Ankunft der ESA-Raumsonde Rosetta am Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko haben Forscher unter Leitung des MPS OSIRIS, das wissenschaftliche Kamerasystem der Sonde, erfolgreich in Betrieb genommen. Auf den ersten Aufnahmen ist der Zielkomet jedoch nur den Bruchteil eines Pixels gro&szlig;.

Rosetta: Das Ziel vor Augen

27. März 2014

Gut vier Monate vor Ankunft der ESA-Raumsonde Rosetta am Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko haben Forscher unter Leitung des MPS OSIRIS, das wissenschaftliche Kamerasystem der Sonde, erfolgreich in Betrieb genommen. Auf den ersten Aufnahmen ist der Zielkomet jedoch nur den Bruchteil eines Pixels groß.
Da ist er wieder: Nach dem 67P/Churjumov-Gerasimenko im Oktober vergangenen Jahres von der Erde aus gesehen hinter der Sonne verschwand, ist der Zielkomet der ESA-Mission Rosetta nun wieder zu sehen. In der j&uuml;ngsten Aufnahme, die Forschern des MPS und der Europ&auml;ischen S&uuml;dsternwarte (ESO) am 28. Februar 2014 mit Hilfe des Very Large Telescope gelang, zeigt sich der Komet heller als ein inaktiver Kern allein erwarten lie&szlig;e.

Rosetta-Komet wacht auf

10. März 2014

Da ist er wieder: Nach dem 67P/Churjumov-Gerasimenko im Oktober vergangenen Jahres von der Erde aus gesehen hinter der Sonne verschwand, ist der Zielkomet der ESA-Mission Rosetta nun wieder zu sehen. In der jüngsten Aufnahme, die Forschern des MPS und der Europäischen Südsternwarte (ESO) am 28. Februar 2014 mit Hilfe des Very Large Telescope gelang, zeigt sich der Komet heller als ein inaktiver Kern allein erwarten ließe.
Die ESA-Raumsonde Rosetta ist aus ihrem mehr als 30-monatigem Winterschlaf aufgewacht. Um 19.18 Uhr ging das erl&ouml;sende Signal beim Kontrollzentrum der ESA in Darmstadt ein - nach 42 Minuten des Wartens.

Rosetta ist aufgewacht

20. Januar 2014

Die ESA-Raumsonde Rosetta ist aus ihrem mehr als 30-monatigem Winterschlaf aufgewacht. Um 19.18 Uhr ging das erlösende Signal beim Kontrollzentrum der ESA in Darmstadt ein - nach 42 Minuten des Wartens.
Die ESA-Raumsonde Rosetta soll heute aus ihrem Winterschlaf erwachen. Schon jetzt zeigt eine Aufnahme, die MPS-Forschern am 5. Oktober 2013 mit Hilfe des Very Large Telescope der Europ&auml;ischen S&uuml;dsternwarte gelang, das Ziel der Mission: den Kometen Churyumov-Gerasimenko. Es handelt sich um das derzeit aktuellste Bild des Kometen. <br /><br />

Rosetta-Komet gesichtet

20. Januar 2014

Die ESA-Raumsonde Rosetta soll heute aus ihrem Winterschlaf erwachen. Schon jetzt zeigt eine Aufnahme, die MPS-Forschern am 5. Oktober 2013 mit Hilfe des Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte gelang, das Ziel der Mission: den Kometen Churyumov-Gerasimenko. Es handelt sich um das derzeit aktuellste Bild des Kometen.

[mehr]
Am Montag, 20. Januar 2014, wird die ESA-Raumsonde Rosetta aus ihrem &bdquo;Winterschlaf&ldquo; geweckt. Der elektronische Weckruf l&auml;utet die letzte Etappe einer mehr als zehnj&auml;hrigen Reise durchs Sonnensystem ein. An deren Ende steht im August dieses Jahres die Begegnung der europ&auml;ischen Raumsonde mit dem Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko. Im November soll die Landeeinheit Philae auf seiner Oberfl&auml;che aufsetzen.

Weckruf im All: Rosettas Endspurt zum Kometen

20. Januar 2014

Am Montag, 20. Januar 2014, wird die ESA-Raumsonde Rosetta aus ihrem „Winterschlaf“ geweckt. Der elektronische Weckruf läutet die letzte Etappe einer mehr als zehnjährigen Reise durchs Sonnensystem ein. An deren Ende steht im August dieses Jahres die Begegnung der europäischen Raumsonde mit dem Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko. Im November soll die Landeeinheit Philae auf seiner Oberfläche aufsetzen. [mehr]
<strong>Fr&uuml;hstart f&uuml;r Rosetta-Kometen<br /></strong>Auf seinem Weg in Richtung Sonne wird der Komet Churyumov-Gerasimenko, den die ESA-Raumsonde Rosetta im n&auml;chsten Jahr erreicht, fr&uuml;her als bisher gedacht beginnen, Gas und Staub zu spucken. Bereits im M&auml;rz 2014 sollte die Aktivit&auml;t des Kometen von der Erde aus messbar sein. Zu diesem Ergebnis kommen MPS-Forscher.<strong><br /></strong>

Pressemitteilung

20. August 2013

Frühstart für Rosetta-Kometen
Auf seinem Weg in Richtung Sonne wird der Komet Churyumov-Gerasimenko, den die ESA-Raumsonde Rosetta im nächsten Jahr erreicht, früher als bisher gedacht beginnen, Gas und Staub zu spucken. Bereits im März 2014 sollte die Aktivität des Kometen von der Erde aus messbar sein. Zu diesem Ergebnis kommen MPS-Forscher.
<strong>Lutetia - gro&szlig;, kompakt und sehr, sehr alt</strong><span style="text-decoration: underline;"><br /></span>Der Asteroid Lutetia ist ein Urgestein: Einige Bereiche seiner Oberfl&auml;che wurden auf ein Alter von etwa 3,6 Milliarden Jahren datiert und geh&ouml;ren damit zu den &auml;ltesten Oberfl&auml;chen unseres Sonnensystems. Darauf deuten Auswertungen hin, von denen MPS-Wissenschaftler jetzt in der Fachzeitschrift Science berichten.

Pressemitteilung

27. Oktober 2011

Lutetia - groß, kompakt und sehr, sehr alt
Der Asteroid Lutetia ist ein Urgestein: Einige Bereiche seiner Oberfläche wurden auf ein Alter von etwa 3,6 Milliarden Jahren datiert und gehören damit zu den ältesten Oberflächen unseres Sonnensystems. Darauf deuten Auswertungen hin, von denen MPS-Wissenschaftler jetzt in der Fachzeitschrift Science berichten.
<strong>Erstes Bild des Kometen</strong><br /><span class="listeText">Etwa 163 Millionen Kilometer trennen die ESA-Raumsonde Rosetta noch vom Kometen Churjumov-Gerasimenko, den sie 2014 erreichen wird. Trotz dieser beachtlichen Entfernung sind Wissenschaftlern des MPS mit Hilfe des Kamerasystems OSIRIS an Bord nun erstmals Aufnahmen des fernen Ziels gelungen.</span>

Pressemitteilung

8. Juni 2011

Erstes Bild des Kometen
Etwa 163 Millionen Kilometer trennen die ESA-Raumsonde Rosetta noch vom Kometen Churjumov-Gerasimenko, den sie 2014 erreichen wird. Trotz dieser beachtlichen Entfernung sind Wissenschaftlern des MPS mit Hilfe des Kamerasystems OSIRIS an Bord nun erstmals Aufnahmen des fernen Ziels gelungen.
 
loading content